Lebenslauf Dr Rainer Hepp

 

 

17. 06. 1957: Geb. in 88422 Bad Buchau

                        Vater: Allgemeinmediziner, Mutter Hausfrau, 4 Geschwister

 

1964 – 67: Grundschule Bad Buchau

 

1967 – 1976: Gymnasium Riedlingen

 

!976 – 1978: Medizinstudium Universität Ulm

 

1978 – 1981: Medizinstudium Universität Düsseldorf

 

1981 – 82: Praktisches Jahr in London (Stipendium des DAAD)

 

1982 – 83: Grundwehrdienst als Stabsarzt (Westerland/Sylt)

 

1983 – 1984: Facharztausbildung Orthopädie an der Universitätsklinik Johannesburg

 

1984 – 1985: Facharztausbildung Orthopädie am Groote-Schuur-Krankenhaus Kapstadt

 

1985 – 1990: Facharztausbildung Orthopädie an der Universitätsklinik Düsseldorf

und am St. Vinzenzkrankenhaus Düsseldorf

 

1990: Oberarzt an der Universitätsklinik Münster

 

1991 – 2004: Chefarzt an der Federseeklinik Bad Buchau

 

2005 – 2011: Leitender Arzt des Orthopädischen Forschungsinstituts Stuttgart (Institut für orthopädisch - traumatologische Begutachtung)

 

Seit 1.1.2012: Freier orthopädisch-traumatologischer Gutachter in Stuttgart, Frankfurt, Essen, Aachen

 



Leistungsspektrum

 

A Gutachten

 

Dr. Hepp ist schwerpunktmäßig Gutachter für Gerichte. Aber auch Versicherungen und Privatkunden gehören zu seinen Auftraggebern.

 

Es werden Gutachten für Sozialgerichte (R, U, SB, KR, VS) und für Zivilgerichte (BUZ, AU, Unfall, Haftpflicht etc.) erstellt.

Derzeit gibt es ein Büro in Stuttgart (mit Außenstelle in 88422 Bad Buchau), Aachen und ab 1.6.13 in Frankfurt.

 

Natürlich werden auch interdisziplinäre Gutachten in Zusammenarbeit beispielsweise mit anderen Fachärzten (w/m) und Kfz-Ingenieuren (w/m) angefertigt.

 

Auf Wunsch werden auch Begutachten am Ort der zu Begutachtenden (Wohnung, Hausarztpraxis) durchgeführt. Zusatzkosten: 30 Cents pro Kilometer, gemessen vom nächsten offiziellen Bürostandort, und 85 Euro plus MWSt. pro Stunde Reisezeit.

 

Zusätzlich ist Herr Dr. Hepp Referent bei Gutachtenseminaren (Einzelreferent bei eigenen Tagesseminaren für Juristen und Versicherungskaufleute, Coreferent bei Fachseminaren des Richard Boorberg Verlags, "In-house-Veranstaltungen").

 

B Privatpraxis

 

Die privatärztliche Tätigkeit basiert auf dem Instifor-Konzept.

Dabei spielt die Analogie zwischen Mensch und Computer eine zentrale Rolle.

 

Seit Jahrzehnten werden orthopädische Leiden international primär als "Hardwareproblem" betrachtet. Kommt ein Patient z.B. mit chronischen Rückenschmerzen zum Orthopäden, werden in der Regel erst einmal alle möglichen Bilder angefertigt: Röntgen, CT, MRT etc.

Die Patienten aber beklagen Schmerzen! Schmerzen sind aber - Überraschung, Überraschung - unsichtbar.

Diese Schmerzen sind oft variabel. Es gibt "gute Tage" und "schlechte Tage".

Neimand glaubt ernsthaft, daß ein Röntgenbild an einem guten Tag anders aussieht als an einem schlechten Tag. Was immer also Röntgenbilder zeigen mögen: Das, was die Patienten quält, zeigen sie nicht.

Man kann einen Computer mit einerm Softwarefehler hundert mal fotografieren, ohne dabei einen äußeren Schaden zu entdecken.

 



Das Instifor-Konzept erweitert das orthopädische Krankheitsverständnis um eine "Software-Komponente". Es ist noch sehr einfach und unvollständig, bietet aber schon jetzt erstaunliche Therapieoptionen. Es soll permanent weiterentwickelt werden.

 

Anmerkung: Aktuell bin ich nicht privatärztlich tätig.

 

Geplant ist die Wiederaufnahme der privatärztlichen Tätigkeit in Aachen ab November 2016.